Tipps für angehende Millionäre oder es zumindest versuchen.

29.06.2020

Tipps für angehende Millionäre oder für diejenigen die es bereits sind.

 

Tipp 1

Überlegen Sie sich ein klar definiertes Ziel.

Jeder Selfmade-Millionär hat ein klar definiertes Ziel, was seine Lebensführung, seine Beziehungen, seine Bildung betrifft. Und jeder Millionär weiß genau, warum er dieses Ziel oder diese Ziele erreichen will oder muss.

 

Tipp 2

Freuen Sie sich auf Ihr Ziel.

Das definierte Ziel muss mit positiven Emotionen verknüpft werden. Das führt zu einem unbedingten Wollen.
Eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn Menschen ihr Leben so planen würden wie ihren Urlaub, wäre bereits 90 Prozent erledigt. Denn da wissen die meisten sehr genau, was Sie wollen: ein tolles Hotel, Luxus oder Abenteuer, Mietwagen oder Fahrrad. Und darauf arbeiten Sie zu, legen alles genauso fest, damit sie möglichst all das erleben, was sie sich vorgestellt haben. 

 

Tipp 3

Denken Sie nicht zuerst an Probleme – denken Sie an Lösungen.

Die meisten Millionäre sind lösungsorientiert: Sie wissen genau, was positiv ist und wohin sie wollen.
Es ist wichtig, sich auf dieses Ziel zuzubewegen und nicht im Vorfeld als Erstes darüber nachzudenken, was auf diesem Weg alles schieflaufen könnte. Damit bewegt man sich weg von den wesentlichen Dingen: Es ist schlichtweg ein falsches Signal, sich ein mögliches Scheitern und die damit verbundenen Folgen vorzustellen.

Denn wer sich auf das Problem konzentriert, ist genauso gut beraten, wie ein Autofahrer, der nur in den Rückspiegel schaut, aber nicht nach vorn. Probleme müssen erkannt und benannt werden. Und anschließend wird überlegt: Was ist die Lösung? Wo soll es hingehen? Was muss besser gemacht werden, um das Problem zu lösen?

Der klare Fokus liegt also darauf, was passieren soll. Und nicht auf etwas, das man nicht will! So wie der Autofahrer nach vorn durch die Windschutzscheibe auf die Straße schaut, statt permanent beim Blick in den Rückspiegel das Ziel aus den Augen zu verlieren.

 

Tipp 4

Übernehmen Sie Eigenverantwortung.

Manche Menschen fragen sich immer im Vorfeld, warum Dinge nicht gehen und wer Schuld hat. Aber für ihr Leben und ihre finanzielle Situation sind sie selbst verantwortlich. Dein Kontostand ist deine eigene Schuld, er ist das Resultat deiner Handlung. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein.

 

Tipp 5

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen.

Die meisten Menschen haben keinen Überblick über ihre Finanzen. Aber: Alle reichen und erfolgreichen Menschen haben diesen Überblick. Den muss man sich tatsächlich selbst erarbeiten, ein Steuerberater ist da keine wirkliche Hilfe.
Jeder sollte wissen, welche Ausgaben er zu welchem Zeitpunkt leisten muss. Eine jährlich wiederkehrende Rechnung (laufende Posten) sollte niemanden wirklich negativ überraschen. 

 

Tipp 6

Verknüpfen Sie Ihre Einstellung zum Geld mit positiven Emotionen.

Mit dem Besitz von (Bar-) Geld ist viel Negatives verknüpft. Das kann jeder bei sich selbst testen. Wer viel Geld bei sich trägt, hat Angst, es zu verlieren, bestohlen zu werden oder es direkt auszugeben. Eine emotionale Achterbahn beginnt. Und warum? Es passiert schließlich nichts Schlimmes, wenn ich Geld bei mir trage und es behalte.
Der Großteil unserer Handlungen liegt außerhalb unseres Bewusstseins und wird vom Unterbewusstsein gesteuert. Ist im Unterbewusstsein das Thema Geld negativ behaftet, werden auch unsere Handlungen unbewusst dahin führen, kein Geld zu haben, denn das Unterbewusstsein sorgt dafür, dass wir negative Dinge vermeiden.
Geld zu besitzen soll aber nicht bedeuten, es zu horten. Hier gilt: Investieren Sie Ihren Überschuss, damit er sich vermehrt.

 

Tipp 7

Glauben Sie an sich selbst.

Mit der Einstellung: Ist viel zu Kompliziert, davon verstehe ich doch gar nichts usw. kommen Sie nicht Weit.

Versuchen Sie stattdessen an sich zu glauben, selbst bei den schwierigsten Situationen.

Wenn Sie an Sie an sich selbst glauben gelingen die Einfachen Dinge im Handumdrehen und selbst bei schwierigen Situationen finden Sie immer einen Lösungsweg.

Mit genug Selbstbewusst gelingt alles.

 

Tipp 8

Sorgen Sie für multiple Einkommensquellen

Es reicht nicht so wie in den meisten Jobs im Jahr nur seine Zeit gegen Geld zu tauschen. Wichtig ist zu lernen, wie man Geld verdient, wenn man nicht arbeiten geht. Ein Überschuss sollte deswegen beispielsweise nicht in eine Wohnung fließen, die nur mir selber nützt. Denn sie bringt mir monatlich keinen Gewinn. Eine Wohnung, die ich weitervermiete, aber schon. Hinzu kommt die Wertsteigerung, die ich bei späterem Verkauf erzielen kann.
Und dann eben das Internet: Es lohnt sich, eine Webseite mit Shop und automatisiertem Fullfilment/Versand zu erstellen. Eine Investition von zum Beispiel 10.000 Euro bringt über den Verkauf der Waren schnell ein Vielfaches der Kosten als Umsatz ein und macht zum Beispiel 50.000 Euro Gewinn pro Jahr.
Auch eine Webseite, die einen Videokurs mit einer Problemlösung verkauft, kann sehr gewinnbringend sein, wie die Erfahrung zeigt. Einmal eingerichtet, verkauft diese Webseite die Dienstleistung schließlich auch dann an Kunden, wenn der Inhaber der Webseite selbst nicht aktiv daran arbeitet.
Wenn eine Einkommensquelle versiegt, muss es einen nicht umtreiben. Und wenn die Hälfte wegbricht, müssen die anderen 50 Prozent der Einkommensquellen zum Leben reichen.

 

Tipp 9

Gefahren im Internet.
 
Im Internet kann gut Geld verdient werden jedoch lauern die Gefahren auf der Hand. Scammer, Hacker und DDoS sind an der Tagesordnung.

Jedoch kann auch der Umschlag von Illegalen Waren mittels Internet viel Geld bringen, Die Strafen für eine Angehäufte Million sind Gering und wenn man das Geld gut versteckt kann man sich meistens nach 4-7 Jahren auf seine Millionen freuen.

 

Tipp 10

Rationalisierung.

Wichtig ist das Wegrationalisieren von unnötigen Kosten. Je mehr man hat desto höher sind die Kosten, deshalb ist es wichtig immer wieder Kosten zu senken. Unnötige Kosten können ein Netflix Abo sein das man kaum benutzt oder das viel viel zu teure Leasingauto, nur um seinen Status zu wahren.

Wer seine kosten nicht im Blick hat und immer wieder konsequent senkt, dem droht die Insolvenz.

 

Tipp 11

Expansion der Einnahmequellen.

Wenn vom hart verdienten Geld am ende des Monats etwas übrig bleibt sollte in neue Einnahmen investiert werden.

Doch vorsicht bei Falschinvestments. Viele wollen Ihr Geld einfach nur Klauen.

 

Tipp 12

Verlassen Sie sich nie auf Freunde oder andere.

Vertrauen Sie stattdessen nur sich selbst. Selbst Ihr bester Freund kann wegen einem Euro zum Gegner werden.

Zudem bevölkern viele Fachidioten die Welt. Die meinen alles perfekt zu können aber wenns drauf ankommt, sind Sie weg.

 

Tipp 13

Wissenshunger.

Sie sollten immer hungrig sein nach neuem Wissen, denn Wissen ist Macht.

Stier Statue vom Bullen an der New Yorker Wall Street Börse.